Mittwoch, 13. Dezember 2017

Stephen West Sweater am MMM

Das gleich Outfit wie hier trage ich heute, lediglich die Wolle ist eine Andere.
Da 10 Knäul Big Merino dann doch zu wenig für einen ganzen Pullover waren, habe ich einige Reste (des hässlichsten Tuches ever ) sinnvoll genutzt.

Vor dem Tragen habe ich das Gestrick erstmalig in der Waschmaschine gewaschen ( ja neu und ja mit Perwoll ), vom Ergebnis bin ich sehr begeistert.









Der Pullover ist enchanted mesa von Westknits, die Jeans Morgan von Closet Case Files.


Ihr dürft euch auf viele weiter lustig konstruierte Pullis freuen, denn der Nikolaus war auch bei mir:


Was ist diesen Mittwoch so beim MMM los? Wer friert noch für die Fotos?

Sonntag, 10. Dezember 2017

Weihnachtskleid Sew Along 17 der Zwischenstand

Diese Adventszeit ist sehr französisch angehaucht, le 604 und le 307 von dp studio haben mir viel Nähvergnügen bereitet.
An dieser Stelle bin ich ganz bei Nina, die Beschreibung der Ärmelkonstruktion bei meiner Bluse mit angeschnittenen Rüschen auf der Schulter war, na ja, nicht vorhanden. Ich bin darüber aber dann auch froh und schalte das Gehirn kurz ein, dass eigentlich beim Nähen ins Hörbuch vertieft ist. (By the way, die Geschichte der Bienen finde ich etwas angestrengt, es gibt Schriftstellerinnen die mit mehr Leichtigkeit Geschichten erzählen )
Der Bluse fehlen noch 20 Knöpfe und die Culotte mit Geschirr von ist fertig und schon ausgeführt worden.


Beim Tatort mit meiner liebsten Meret Becker bekommt die Bluse gleich ihre Knöpfe.




Schulter mit Rüschen, hier blieb der Stoff unversäubert, die Overlock hat den Rollsaum um die Kurve verweigert, leicht ausgefranst finde ich ganz hübsch..


Biesen habe ich schon Jahrzehnte nicht mehr genäht, endlich habe ich mal wieder geheftet vor dem Nähen.



 Glück definiert sich neu:
 Kombination aus Stoff von Anette Götz und Schnitt von dp Studio





Jetzt brauche ich nur ein Unterteil für meine Bluse, dann ist das Weihnachtsoutfit im Sack.

Wie viele Kleider die anderen schon genäht haben bewundern wir auf dem MMM Blog.  Im Gegensatz zu dem allgemeinen Mittwochstermin freue ich mich beim WKSA über eine Rege Teilnahme.

Freitag, 1. Dezember 2017

Herbstjacken Knit Along _Finale

Meine Jacke aus Drops Air nach eine Anleitung aus der Brigitte ist fertig, und ja, ich mag sie sehr.
Morgens aufzuwachen und an warmen Strick zu denken erleichtert mir zur Zeit das Aufstehen sehr.



Das Beste ist allerdings, ich habe schon das nächste Strickprojekt. In die Jacke von Yvonne habe ich mich sofort verliebt, und Wolle gab es beim Tauschtisch vom Bloggertreffen in Köln. Der Strickherbst geht also nahtlos in den Strickwinter über.
Vielen Dank Monika, ich mag gemeinsames Stricken immer sehr. Hier sehen wir all die schönen Ergebnisse.

Sonntag, 26. November 2017

Weihnachtskleid Sew Along 2017 Teil 1&2

Na gut, OK, was solls, ist halt schon wieder so ein Weihnachten. Ignorieren geht nur bis längstens zum ersten Advent, ab dann dürfen bei uns Plätzchen gebacken werden.
Ein Kleid möchte ich diese Jahr nicht nähen, die hab ich dann eh meistens nicht getragen.
Aber jetzt bin ich recht Planlos, an Ideen mangelt es nicht, zur Umsetzung suche ich aber die vielen Stoffe , die ich gefühlt die letzten Wochen gekauft habe, komisch.



Hier die Theorie:

Da ich ja bekanntermaßen  den dp studio Schnitten verfallen bin, habe ich mich für eine anspruchsvolle Bluse entschieden, le 604.
Vorweihnachtliche Schimpfwötrter zum Biesennähen werden später hier bekannt gegeben.
Bei der Stoffwahl schwanke ich noch zwischen dunkelgrün mit Lurexstreifen  (Stoffreste könnten dann direkt an den Baum gehängt werden) oder einfach mal schön schlicht dunkelschwarz.


Praxis:

Der Grüne Stoff ist sehr ambitioniert für die Blüse, sehr dünn, sehr transparent, schwarzen Blusenstoff besitze ich in der benötigten Menge gar nicht mehr.



Diese etwas festere Viskose würde sich besser eignen.


Theorie 2:

Für untendrunter klaue ich Claudia ihre Hose   nähe ich die gleiche Hose wie Claudia, Bruges von Orageuse. Natürlich auch schwarz, hoffentlich mit einen Kontraststreifen an der Seite, dazu fehlt noch der Stoff.
Quelle Orageuse


Praxis2:

Mir fehlt komplett der geeignete Hosenstoff in schwarz.

Ich könnte noch auf folgendes Material ausweichen:



Oben Bluse aus Viskose, mittig der Kontraststreifen für die Hose, unten Hose aus dickerem Stoff mit samtiger Oberfläche.
Nicht schlecht, avber gerade nicht mein Farbschema.



Theorie und Praxis 3:


Die Traumculotte, le 307, ist schon zugeschnitten, die nähe ich eh als nächstes fertig.( sollte diese ka.. Bronchitis vor Weihnachten noch verschwinden jedenfalls)



Dazu könnte ich meine viktorianische Bluse tragen.

Theorie und Praxis 4:

Mit großem Elan habe ich vor Wochen Stelle von Named Pattern aus hochwertigem grauem Crepe zugeschnitten, dann war die Begeisterung plötzlich verflogen. Aber als Weihnachtskleid sicher keine schlechte Wahl.


Sollte das dann doch alles nichts werden habe ich ja das Weihnachtskleid aus 2016 noch frisch im Schrank.



Ich bin sehr fröhlich über die vielen Teilnehmerinnen zum Sew Along, der WKSA ist wirklich eine Tradition. 

Mittwoch, 15. November 2017

Viktorianische Bluse zum MeMadeMittwoch


Ausgeführt habe ich meine neue Bluse mit dem Jupe Asymetrique  zur aktuellen Ausstellung der Bielefelder Kunsthalle. Der böse Expressionismus ist wieder eine sehr gut gemachte Ausstellung, ich stehe ja auch immer auf plakative Aussagen : `Expressionismus ist keine Kunstmode, sondern eine Lebenseinstellung`.
Da es in der Zeit vor und während des ersten Weltkriegs den Menschen nicht wirklich  gut ging, und dies als Ausgangssituation des Expressionismus beschrieben wird,  habe ich angefangen über mögliche neue Kunstrichtung in unserer aktuellen Weltlage zu spekulieren. Da steht uns sicher einiges bevor, oder es wird  einfach alles nur noch verpixeliert. Was macht denn der Post-neo-expressionismus so?

Jetzt aber  zur Kleidung, die Fotos sind im Keller der Kunsthalle, vor Plakaten vergangener Ausstellungen entstanden.






Es gibt ja Nähfreundinnen, die mir einen gewissen hang zu viktorianisch angehauchter Kleidung nachsagen. Manchmal kann ich das gar nicht abstreiten, so wie nun wieder bei der Bluse aus aktuellen Burda 12/2017 geschehen.
Das nervige Spruch `du kannst ja alles tragen`wird hierbei sicher nicht lange auf sich warten lassen.



 






Der Blusenstoff ist ganz einfache dünne Baumwolle, knittert fürchterlich, war aber für den Stehkragen mit der Kräuselkante gut zu verarbeiten.

Ich teste ja sehr gerne Blusenschnitte, habe aber meinen Universalschnitt immer noch nicht gefunden. Vielleicht auch besser für die Abwechslung im Kleiderschrank.


Jetzt auf zum Mittwochstreffen, einige der Damen sehe ich doch sicherlich am Wochenende beim Bloggertreffen in Köln.